Meilensteine

1984 gründet Wolfgang Egger die PATRIZIA. Ursprünglich will Wolfgang Egger sein Unternehmen „PATRIZIER" nennen, in Anlehnung an die eleganten und prachtvollen Stadtvillen der Patrizier-Kaufleute in Augsburg. Da diese Bezeichnung aber geschützt ist, nennt er das Unternehmen PATRIZIA. Das Logo der PATRIZIA, fälschlicherweise oft als Raute bezeichnet, ist eine stilisierte Lilie und das Wahrzeichen der Patrizier-Kaufleute.

In den Folgejahren macht sich PATRIZIA als Pionier in der mieterorientierten Wohnungsprivatisierung einen Namen. So werden zum Beispiel alle 769 Wohnungen der Olympia-Pressestadt in München privatisiert, die PATRIZIA von der Zusatzversorgungskasse der Bayerischen Gemeinden erwirbt. Aufgrund ihrer langjährigen Erfahrung und ihres sozialverträglichen Ansatzes im Bereich der Wohnraumbewirtschaftung und -privatisierung, erhält PATRIZIA unter anderem auch den Zuschlag für den Erwerb aller Werkswohnungen der Bayer AG in München oder der Fendt AG (Marktoberdorf) und privatisiert diese schließlich.

Darüber hinaus bietet PATRIZIA erstmalig ihre Erfahrung in der Wohnungsprivatisierung in einem von ihr entwickelten Dienstleistungskonzept unter dem Titel „Liquidität auf Abruf“ für die Immobilienbestände der Finanzwirtschaft an.

"Fundstücke"

Die schönsten Momente
aus 30 Jahren PATRIZIA