PATRIZIA meldet solides Ergebnis für das Geschäftsjahr 2020 und erwartet weiteres Wachstum für 2021

 

 

  • Operatives Ergebnis von 116,5 Mio. Euro entspricht der Prognose für das Geschäftsjahr 2020
  • Assets under Management (AUM) steigen im Jahresvergleich um 5,7% auf 47,0 Mrd. Euro
  • Prognosespanne für das operative Ergebnis 2021 von 100,0 – 145,0 Mio. Euro

 

Augsburg, 24. Februar 2021. PATRIZIA, ein führender Partner für weltweite Investments in Real Assets, verzeichnet trotz des Corona-bedingt herausfordernden Marktumfeldes ein solides Geschäftsjahr 2020. Auf Basis der vorläufigen Ergebnisse erzielte PATRIZIA ein operatives Ergebnis von 116,5 Mio. Euro. Das Ergebnis liegt nur 13,4% unter dem Vorjahresniveau und entspricht der Prognose für das Geschäftsjahr 2020. Es ist ein Beleg für das starke und solide Geschäftsmodell in einem herausfordernden Wirtschafts- und Marktumfeld.

Auch unter ausgesprochen schlechten wirtschaftlichen Rahmenbedingungen ist es PATRIZIA gelungen, Eigenkapitalzusagen in Höhe von 1,9 Mrd. Euro zu erhalten, von denen mehr als die Hälfte von internationalen Kunden stammt. Mehr als 30 neue in- und ausländische institutionelle Investoren hat PATRIZIA im vergangenen Jahr neu gewinnen können und damit ihre institutionelle Kundenbasis auf über 450 weiter verstärkt und diversifiziert. PATRIZIA konnte ihre Position als führender Partner für globale Real Assets 2020 weiter ausbauen und zählt nun zu den Top 3 der unabhängigen Immobilien Investmentmanager in Europa.

Als Ergebnis der soliden Anlagestrategien und der erfolgreichen Geschäftsexpansion sind die AUM weiter auf 47,0 Mrd. Euro gestiegen. Dies entspricht einem Plus von 5,7 % gegenüber dem Vorjahr. Die Fokussierung auf Core/Core+ und ausgewählte Value-Add-Anlagestrategien sowie krisenresistente Assetklassen wie Wohnen und Logistik haben dazu beigetragen, dem Druck der gestiegenen Marktunsicherheiten standzuhalten.

Die wiederkehrenden Verwaltungsgebühren stiegen im Jahresvergleich um 1,3% auf 193,4 Mio. Euro, was die Stabilität und Robustheit des Geschäftsmodells bestätigen. Bereinigt um aperiodische Effekte im Vorjahr stiegen die Verwaltungsgebühren um 3,4% gegenüber dem Vorjahr. Durch die Corona-bedingten Lockdown-Phasen verringerte sich das Transaktionsvolumen auf dem europäischen Immobilienmarkt im Vergleich zum Vorjahr um 27 %. Dennoch konnte PATRIZIA für ihre weltweiten Kunden Transaktionen im Wert von 5,4 Mrd. Euro unterzeichnen („signed“) und im Wert von 6,9 Mrd. Euro abschließen („closed“). Dies führte zu Transaktionsgebühren von 48,1 Mio. Euro im Geschäftsjahr 2020. Die leistungsabhängigen Gebühren in Höhe von 86,1 Mio. Euro lieferten auch im letzten Jahr einen stabilen Beitrag zum operativen Ergebnis. Die Gebühreneinnahmen insgesamt – d. h. die Verwaltungs-, Transaktions- und leistungsabhängigen Gebühren - lagen mit 327,6 Mio. Euro nur 5,9% unter dem Vorjahresniveau. Gleichzeitig führte eine strikte Kostenkontrolle zu einem Rückgang der Nettoaufwandsposten um 3,3% auf 219,7 Mio. Euro im Vergleich zum Vorjahr. 

Für das Geschäftsjahr 2021 erwartet PATRIZIA ein operatives Ergebnis im Bereich von 100,0 bis 145,0 Mio. Euro. Die Spanne basiert auf der Annahme, dass die AUM und die Verwaltungsgebühren gegenüber dem Geschäftsjahr 2020 weiterwachsen und das operative Ergebnis insgesamt auf hohem Niveau stabilisiert. 

Wolfgang Egger, CEO der PATRIZIA AG: "Wir konnten rund 1,9 Mrd. Euro an frischem Eigenkapital für Investments in stabile Märkte in Europa einwerben. Unsere Kunden vertrauen uns auch in schwierigen Zeiten aus drei Gründen: Wir sind ein vorausdenkender Partner, wir investieren verantwortungsbewusst und wir haben eine umfassende Erfolgsbilanz, wenn es darum geht, Werte zu schaffen. Zusammen mit unserer starken Performance auf den Transaktionsmärkten für Real Assets beweist dies die langfristigen Wachstumstreiber des Real Asset Investment Managements: der demografische Wandel, ein Niedrigzinsumfeld und eine anhaltende Marktkonsolidierung."

Karim Bohn, CFO der PATRIZIA AG: "Unsere sehr solide Bilanz und ein hohes Maß an finanzieller Flexibilität werden auch in Zukunft für Stabilität und weitere Wachstumschancen sorgen. Im Geschäftsjahr 2020 haben wir weiterhin Kostendisziplin gezeigt und konnten gleichzeitig unsere wiederkehrenden Verwaltungsgebühren steigern."

    

Bandbreite Prognose 2021

 

Mio. Euro

2020

2019

Veränderung

min

max

 

Verwaltungsgebühren

193,4

190,9

1,3%

204,0

208,0

 

Transaktionsgebühren

48,1

65,3

-26,4%

50,0

60,0

 

Leistungsabhängige Gebühren

86,1

91,8

-6,3%

60,0

90,0

 

Gebühreneinnahmen insgesamt

327,6

348,0

-5,9%

314,0

358,0

 

Netto-Erträge aus Verkäufen des Eigenbestands und Co-Investments

20,2

23,8

--14,8%

5,0

20,0

 

Nettoaufwandsposten¹

-219,7

-227,2

-3,3%

-209,0

-223,0

 

Abschreibungen und Amortisierung, Finanzergebnis und andere Posten

-11,6

-10,1

15,1%

-10,0

-10,0

 

Operatives Ergebnis

116,5

134,5

-13,4%

100,0

145,0

 

¹ Ab 2020 ohne nicht kapitalisierbare Ausgaben für Investitionen in die Zukunft

 

   
    

Bandbreite Prognose 2021

 

Mrd. Euro

31.12.2020

31.12.2019

Veränderung

min

max

 

Assets under management

47,0

44,5

5,7%

50,0

53,0

 
       
    

Bandbreite Prognose 2021

 

Mrd. Euro

2020

2019

Veränderung

min

max

 

Eingeworbenes Eigenkapital

1,9

3,2

-41,6%

   

Transaktionsvolumen - signed

5,4

9,0

-39,2%

6,0

9,0

 

Transaktionsvolumen - closed

6,9

7,6

-9,7%

  

 

 

 

PATRIZIA: A leading partner for global real assets

Als global agierendes Unternehmen bietet PATRIZIA seit 37 Jahren Investments in Immobilien und Infrastruktur für institutionelle, semi-professionelle und private Anleger an. PATRIZIA hat derzeit mehr als 47 Mrd. Euro Assets under Management und ist mit über 800 Mitarbeitern weltweit an 24 Standorten vertreten. Das Unternehmen engagiert sich zudem über die PATRIZIA Foundation, die in den letzten 21 Jahren weltweit über 230.000 bedürftigen Kindern Zugang zu Bildung und damit die Chance auf ein besseres Leben ermöglicht hat. Weitere Informationen finden Sie unter www.patrizia.ag

Kontakt:
Barbara Popp                                                 
Corporate Communications                            
Phone: +49 821 50910 628
communications@patrizia.ag