Ein starker Partner. Immer.

Wählen Sie Ihr Thema. Lesen Sie mehr darüber, wie wir uns um unsere Mitarbeiter kümmern, wie wir Kinder weltweit unterstützen und warum PATRIZIA ein starker und zuverlässiger Partner ist. Immer. 

WARUM DER MENSCH IM MITTELPUNKT STEHT

Read More

DIE ZUKUNFT HEUTE SCHON GESTALTEN

Read More

EIN STARKER PARTNER. IMMER.

Wir helfen Menschen und schützen Investitionen.

Für uns bei PATRIZIA war es schon immer wichtig, Renditeerwartungen und  Stabilität in Einklang zu bringen. Mit 37 Jahren Erfahrung, einer äußerst soliden Bilanz und langfristig orientierten Anlagestrategien in stabilen Anlageklassen sind wir bestens positioniert, um unsere Kunden und ihre Investments zu schützen.

Unser Team von über 800 Experten in weltweit 24 Büros trifft fundierte Entscheidungen auf der Grundlage von umfassendem lokalen Know-how. Unsere Experten pflegen engen Kontakt zu unseren Kunden und unterstützen sie jederzeit auf bestmögliche Weise.

Auch wenn die gegenwärtige Situation unsicher bleibt, haben wir für das Unerwartete vorgesorgt. Wir sind stolz darauf, dass unsere Kunden darauf vertrauen, dass wir ihnen einen möglichst genauen, ausgewogenen und gründlichen Research liefern, der ihnen hilft, in diesen schwierigen Zeiten die richtigen Entscheidungen zu treffen.

Um einen besseren Einblick zu erhalten, wie unsere Experten die Investments unserer Kunden erfolgreich managen, lesen Sie unserer Kunden erfolgreich managen, lesen Sie unsere neuesten Thought Leadership Papers.

 

PATRIZIA - Ein starker und zuverlässiger Partner

In Zeiten der Unsicherheit schätzen unsere Kunden vor allem einen starken und zuverlässigen Partner an ihrer Seite, der ihnen hilft, sich in unbekannten Situationen zurechtzufinden. Gerade in der aktuellen Covid-19-Pandemie sind Stabilität und Zuverlässigkeit von entscheidender Bedeutung.

PATRIZIA als komplett unabhängiger Investmentmanager hat in den letzten 30 Jahren mehrere Krisen erfolgreich gemeistert. Aus jeder Krise ist unser Unternehmen gestärkt hervorgegangen. Heute unterstützen über 800 Experten an 24 Standorten weltweit unsere Kunden vor Ort bestmöglich. Unsere Erfolgsbilanz von 37 Jahren zeigt, dass wir ein verlässlicher Partner sind: die Mehrheit unserer 400 institutionellen Kunden investieren seit Jahrzehnten mit uns - und dies mehrfach. Unsere PATRIZIA Experten an vorderster Front wissen am besten, wie wir die täglichen Herausforderungen dieser Krise meistern und dabei mit allen unseren Stakeholdern konstruktive Lösungen finden.

Wolfgang Egger

PATRIZIAs Research-Team misst den Puls der Weltwirtschaft

Von Mahdi Mokrane, Head of Investment Strategy & Research, PATRIZIA

Während meiner gesamten Laufbahn in der Immobilienbranche war guter Research noch nie so gefragt wie heute. Auch die globale Finanzkrise 2008/09 hatte dramatische Auswirkungen. Allerdings kam sie im Unterschied zur derzeitigen Corona-Pandemie nicht aus dem Nichts. Die sogenannte Eurokrise in den Jahren 2010 bis 2012 sowie das Brexit-Thema wiederum blieben weitgehend auf bestimmte Regionen beschränkt und waren nicht weltumspannend wie die aktuelle Krise. Der Ausbruch der Corona-Pandemie beschleunigt Trends, die bereits vor der Krise eingesetzt haben, wie zum Beispiel die Entwicklung beim sogenannten non-essential Einzelhandel. Einem Bereich, der bereits zuvor unter Druck geraten war. Es zeigt sich: Top-Entscheidungsträger globaler Pensionsfonds und Versicherungsunternehmen benötigen in diesen Tagen mehr denn je bestmögliche Marktinformationen, um die richtigen Allokationsentscheidungen treffen zu können.

Unsere „house view“ und Markteinschätzungen sind für unsere Investoren von großer Bedeutung, denn besonders in Krisenzeiten kommt es auf die richtige Bewertung von Indikatoren und Marktstimmungen sowie die Einschätzung von wirtschaftlichen und sozialen Auswirkungen an. Letztlich geht es um die Frage: Wie wird sich diese „new normal “ nach der Corona-Pandemie auf Investments in der ganzen Welt auswirken?

Häufig werden wir gefragt: Welches Erholungsszenario erwarten Sie kurz- und langfristig? Welche Auswirkungen sehen Sie bei Core- und Non-Core-Office-Assets in europäischen A-Städten wie Dublin, London, Frankfurt oder Amsterdam? Naht aus Ihrer Sicht das Ende des Urbanisierungstrends und kommt jetzt die De-Urbanisierung? Wie lange werden Shopping Center, Einzelhandel und Gastronomiegewerbe unter Druck bleiben? Bleiben die Sektoren Logistik und Wohnen weiterhin verschont? Worauf sollte man jetzt bei der Zusammenstellung eines diversifizierten europäischen Logistikportfolios achten?

Natürlich besitzen auch wir – wie alle Researcher weltweit – keine Glaskugel. Trotzdem legen wir größten Wert darauf, unseren Kunden, Kollegen und Partnern durch unseren Investment Research ein möglichst realistisches Bild von den künftig zu erwartenden Entwicklungen zu geben. Deshalb screenen wir permanent zahlreiche wirtschaftliche und soziale Indikatoren wie Arbeitsmarktstatistiken, Verbraucherstimmung, Auflage von Konjunkturprogrammen in den führenden Volkswirtschaften, die Investitions- und Leasingdynamik, Anzahl der Reise- und Hotelbuchungen sowie Mietinkassodaten usw.

Analog zu unserem breit aufgestellten Business verlassen wir uns auch beim Research nicht nur auf einzelne Ansätze. Um unsere Einschätzungen zu optimieren, ergänzen wir unseren Top-Down-Ansatz kontinuierlich um Informationen und Experteneinschätzungen direkt vor Ort. Dabei sind wir u. a. in permanentem Austausch mit unseren lokalen Standorten weltweit. Eine ausgewogene Mischung aus Top-Down- und Bottom-Up-Sichtweisen ist meiner Meinung nach der effektivste und erkenntnisreichste Weg, um zu belastbaren „house view“-Einschätzungen“ zu kommen, mit der unsere Kunden verlässlich arbeiten können.

Die Auswirkungen der Pandemie auf die Immobilienmärkte sind regional sehr unterschiedlich - auf der ganzen Welt und innerhalb Europas. Diese Unterschiede ergeben sich einerseits durch die verschieden starke Ausprägung der Pandemie und deren Auswirkung auf die lokale Bevölkerung sowie den Gesundheitssektor vor Ort. Andererseits unterscheiden sich die entsprechenden Lockdown-Maßnahmen sowie Umfang der steuerlichen und finanziellen Rettungspakete von Land zu Land und von Region zu Region.

Wir rechnen für unsere Branche auch nach Bewältigung der Corona-Pandemie mit einem herausfordernden Gesamtumfeld und gehen von einem mittel- bis langfristig geschwächten wirtschaftlichen Umfeld aus. Vertrauenswürdige und zuverlässige Informationen wie jene aus dem PATRIZIA Research sind deswegen wichtiger denn je. Wir freuen uns, dass viele unserer Kunden Informationen nachfragen und die unsere Daten und Einschätzungen als wichtige Grundlage für ihre Entscheidungen heranziehen. Unser Serviceangebot im Bereich Research war für unsere Kunden selten wertvoller als gerade jetzt.

PATRIZIAs Research-Team misst den Puls der Weltwirtschaft.

Download statement hier

Erfahrung und Sorgfalt machen uns in jeder Phase zu einem zuverlässigen Transaktionspartner

Von Philipp Schaper, CIO for European Real Estate PATRIZIA

Seit Beginn der Corona-Pandemie ist die Zahl der Transaktionen in der Immobilienbranche stark zurückgegangen – es gab einen Dämpfer wie in fast allen Bereichen der globalen Wirtschaft. Diese „neue Normalität“ stellte uns alle vor besondere Herausforderungen und sorgte für Unsicherheit. Nachdem jedoch zahlreiche Lockdown-Beschränkungen aufgehoben wurden, sind erste Anzeichen einer Wiederbelebung erkennbar. Das Vertrauen der Investoren kehrt schrittweise zurück, die Geschäftsaktivitäten nehmen wieder an Fahrt auf.

Inzwischen blicke ich auf 20 Jahre Expertise in dieser Branche zurück. Ich kenne nicht nur das Auf und Ab von Immobilienzyklen und wirtschaftliche Abschwünge (zuletzt die globale Finanzkrise 2008/2009) aus persönlicher Erfahrung, sondern auch deren mögliche Auswirkungen auf das Transaktionsgeschäft. Jede dieser Erfahrungen hat meine Kompetenz erweitert und meine zukünftigen Investmententscheidungen maßgeblich beeinflusst.

Ohne Frage ist das derzeitige Gesamtumfeld eine Herausforderung. Umso mehr freut es mich persönlich, dass es unserem Transaktionsteam gelungen ist in den vergangenen drei bis vier Monaten eine Reihe bedeutender Deals in ganz Europa erfolgreich abzuschließen. Dank der umfassenden Branchenerfahrung unseres gesamten Teams, unserer offenen Kommunikation sowie unseren engen Beziehungen weltweit gilt unser PATRIZIA Transaktionsteam überall auf der Welt als vertrauenswürdiger Partner.

Diese Netzwerke und Partnerschaften haben mein Team und ich über Jahre hinweg aufgebaut, gepflegt und weiterentwickelt . Nicht zuletzt deshalb konnten wir selbst im aktuell schwierigen Umfeld zahlreiche Transaktionen erfolgreich abschließen – teils nur über Videokonferenzen, was die Qualität und Einzigartigkeit der Vertrauensbasis mit all unseren Partner unterstreicht.

Vertrauen genießen wir auch bei unseren Kreditgebern. Wir konnten auch in dieser Phase jederzeit und wie gewohnt auf Kapital zurückgreifen und dadurch Chancen realisieren, die anderen, neuen und weniger bekannten Unternehmen in diesen unsicheren Zeiten wohl verwehrt geblieben wären.

Gerade in schwierigen Zeiten ist es entscheidend, wenn man auf einen breit gefächerten Erfahrungsschatz zurückgreifen und Transaktionen mit angemessener Sorgfalt auswählen kann. Dies ist seit jeher die Basis für dauerhaft gute Investmententscheidungen. Man sieht also: Selbst in einem volatilen wirtschaftlichen Umfeld ist das Identifizieren attraktiver Chancen sowie der Abschluss entsprechender Transaktionen möglich, wenn man seinen Grundüberzeugungen treu bleibt und konsequent an seiner erfolgreichen Strategie und Arbeitsweise festhält.

Wir haben Herausforderungen der letzten Monate bislang sehr gut gemeistert. Zudem haben wir in dieser Zeit wertvolle Erkenntnisse gewonnen, die uns bei der Bewältigung zukünftiger Aufgaben helfen werden. Die Beziehung zu unseren Stakeholdern wurde durch diese Krise weiter gefestigt. Und: Wir konnten unsere Reputation als verlässlicher Partner in allen Marktphasen ein weiteres Mal bestätigen.

Erfahrung und Sorgfalt machen uns in jeder Phase zu einem zuverlässigen Transaktionspartner.

Download statement hier