Wir verwenden Cookies, um diese Webseite bestmöglich an Ihre Bedürfnisse anzupassen sowie unsere Serviceleistungen zu verbessern. Die weitere Nutzung der Webseite wird als Zustimmung zu unseren Regelungen über Cookies verstanden.

PATRIZIA sehr erfolgreich auf europäischen Immobilienmärkten aktiv

Die PATRIZIA Immobilien AG war im ersten Halbjahr 2016 sehr erfolgreich auf den europäischen Immobilienmärkten aktiv. Insgesamt wurden europaweit Immobilientransaktionen im Volumen von 2,8 Mrd. Euro getätigt.

Dabei konnten Immobilien für 1,5 Mrd. Euro angekauft werden. Dem standen Verkäufe im Volumen von 1,3 Mrd. Euro gegenüber, darunter auch das sogenannte Harald-Portfolio mit rund 13.500 Wohnungen und einem Volumen von 1,0 Mrd. Euro. „Aufgrund der immer komplexer werdenden Anforderungen an profitable Immobilieninvestments nimmt das Interesse an einem kompetenten Partner, der über eine europaweite Aufstellung verfügt und gleichzeitig Investitionen in verschiedene Nutzungsarten professionell anbieten und managen kann, deutlich zu“, sagt Wolfgang Egger, Vorstandsvorsitzender der PATRIZIA Immobilien AG. So konnten bei institutionellen und privaten Investoren mehr als 900 Mio. Euro Eigenkapital für Investitionen eingeworben werden und damit mehr als doppelt so viel wie im ersten Halbjahr 2015.

Das operative Ergebnis hat sich in den ersten sechs Monaten dieses Jahres auf 231,8 Mio. Euro vervielfacht. Maßgeblichen Einfluss hatte dabei vor allem der Verkauf des Harald-Portfolios, der nun ergebniswirksam geworden ist. Doch auch ohne die Harald Transaktion wurde das operative Ergebnis im ersten Halbjahr 2016 um mehr als 90 Prozent auf 23,8 Mio. Euro gesteigert, im Vergleich zu 12,5 Mio. Euro im ersten Halbjahr 2015. Erfreulich dabei ist insbesondere der Anstieg der Dienstleistungseinnahmen aus der Betreuung der Immobilieninvestments. Sie erhöhten sich gegenüber dem ersten Halbjahr 2015 um mehr als 34 Prozent auf 73,1 Mio. Euro, was neben dem deutlich gestiegenen Transaktionsvolumen auf das Wachstum des betreuten Immobilienvermögens zurückzuführen ist. Dieses erhöhte sich zum 30. Juni 2016 auf 17,2 Mrd. Euro nach 16,6 Mrd. Euro Ende 2015.

Im Fokus des ersten Halbjahres stand einmal mehr die Expansion des internationalen Geschäfts. So konnte PATRIZIA unter anderem im Januar mit einem der größten britischen Pensionsfonds den Bau eines Bürogebäudes in Manchester vereinbaren. Im März gelang es, den bekannten Astro Tower in Brüssel für ein koreanisches Konsortium zu übernehmen. Ebenfalls im März wurde für einen der größten deutschen institutionellen Investoren ein Wohnungsportfolio in den Niederlanden mit 1.275 Wohnungen erworben. In London konnte im Juni zudem ein Entwicklungsprojekt für die Realisierung von rund 200 Wohneinheiten gekauft werden. Daneben gab es Immobilienankäufe in Dänemark, Irland und Spanien.

Vor dem Hintergrund der starken operativen Entwicklung im ersten Halbjahr 2016 bekräftigt PATRIZIA die ausgegebene Prognose für das Gesamtjahr 2016. Demnach ist geplant, das betreute Immobilienvermögen um 2,0 Mrd. Euro auf 18,6 Mrd. Euro zu erhöhen. Das operative Ergebnis soll mindestens 250 Mio. Euro betragen, nach 155 Mio. Euro im Geschäftsjahr 2015. Zudem werden die europäischen Aktivitäten weiter ausgebaut.