Wir verwenden Cookies, um diese Webseite bestmöglich an Ihre Bedürfnisse anzupassen sowie unsere Serviceleistungen zu verbessern. Die weitere Nutzung der Webseite wird als Zustimmung zu unseren Regelungen über Cookies verstanden.

PATRIZIA erwirbt Portfolio mit rund 3.500 Wohnungen

Die PATRIZIA Immobilien AG hat ein Portfolio mit 3.488 Wohnungen in den alten Bundesländern erworben. Die Wohnungen befinden sich überwiegend in Nordrhein-Westfalen, Niedersachsen und Bayern.

„Wir freuen uns, dass es uns erneut gelungen ist, für unsere Kunden eine Investmentchance abseits der offiziell angebotenen Objekte zu identifizieren“, erläutert Philipp Schaper, Group Head of Transactions bei der PATRIZIA Immobilien AG. Beim Kaufpreis handelt es sich um einen mittleren dreistelligen Millionenbetrag. Das Portfolio gehörte ursprünglich mehreren niederländischen Privatanlegerfonds. Der Ankauf erfolgt für ein Individualmandat im Auftrag einer großen deutschen Versicherung.

Die 3.488 Wohneinheiten verteilen sich auf 49 Objekte und verfügen über eine Gesamtfläche von 223.000 Quadratmeter. Mehr als die Hälfte der Wohnungen befinden sich in guten Lagen in Nordrhein-Westfalen, knapp 30 Prozent liegen in Niedersachsen und über 10 Prozent in Bayern. Beispielsweise befinden sich knapp 300 Wohnungen in Köln, über 500 in Hannover und etwa 100 in München. Daneben liegen die Wohnungsobjekte in Hamburg, Hessen, Baden-Württemberg und Berlin. Die Leerstandsrate des Portfolios beläuft sich auf unter drei Prozent. „Als Investment Manager setzt PATRIZIA auf eine aktive Bewirtschaftung des Portfolios“, erläutert Peret Bergmann, Geschäftsführer der PATRIZIA WohnInvest. „Grundsätzlich verfolgen wir eine Buy- and Hold-Strategie. Es ist allerdings auch vorgesehen, einzelne Objekte zu privatisieren“.