Wir verwenden Cookies, um diese Webseite bestmöglich an Ihre Bedürfnisse anzupassen sowie unsere Serviceleistungen zu verbessern. Die weitere Nutzung der Webseite wird als Zustimmung zu unseren Regelungen über Cookies verstanden.

Vorläufige Ergebnisse: Starkes Wachstum im Jahr 2018 dank erweiterter pan-europäischer Plattform und überdurchschnittlicher Ergebnisse für Kunden

PATRIZIA verbessert wesentliche Leistungsindikatoren weiter

  • Steigerung des operativen Ergebnisses gegenüber dem Vorjahr um 72,1% auf 141,4 Mio. Euro
  • Anstieg des der PATRIZIA von Investoren anvertrauten Eigenkapitals dank zahlreicher neuer nationaler und internationaler Kunden um 32,8% auf 2,6 Mrd. Euro
  • Transaktionsvolumen (vereinbart) von 6,8 Mrd. Euro, Transaktionsvolumen (abgeschlossen) von 5,2 Mrd. Euro in zahlreichen thematischen Anlagestrategien in ganz Europa
  • Steigerung des betreuten Immobilienvermögens (AUM) auf 41,0 Mrd. Euro, ein Plus von 6,0% im Vergleich zu den Pro-forma AUM 2017
  • Prognose für das operative Ergebnis 2019 von 120,0 Mio. Euro – 130,0 Mio. Euro bedeutet weiteres Wachstum bei wiederkehrenden Verwaltungs- und Transaktionsgebühren
     

Augsburg, 18. Februar 2019. Die PATRIZIA Immobilien AG, der globale Partner für pan-europäische Immobilien-Investments, erzielte 2018 ein operatives Ergebnis von 141,4 Mio. Euro, ein Anstieg von 72,1% gegenüber 2017 (82,2 Mio. Euro). Hauptgründe für das gute Ergebnis waren das organische und anorganische Wachstum im gesamten Jahr 2018, zurückzuführen auf einen starken Anstieg der Verwaltungsgebühren (Anstieg um 88,1% im Jahresvergleich auf 175,3 Mio. Euro), auf stabile Transaktionsgebühren (52,4 Mio. Euro) und auf sehr hohe leistungsabhängige Gebühren (Anstieg um 38,2% im Jahresvergleich auf 92,5 Mio. Euro). Gleichzeitig blieb das Kostenwachstum (Anstieg um 29,5% im Jahresvergleich aufgrund von Ankäufen) deutlich unter dem Wachstum der gesamten Gebühreneinnahmen (Anstieg von 51,1% im Jahresvergleich auf 320,2 Mio. Euro).

Die AUM stiegen im Jahresvergleich um 87,3% auf 41,0 Mrd. Euro, was hauptsächlich auf die Konsolidierung von TRIUVA und Rockspring zurückzuführen ist. Im Vergleich zu den Pro-forma AUM 2017 von PATRIZIA in Höhe von 38,7 Mrd. Euro stieg das Immobilienvermögen im Jahresvergleich um 6,0%.

Karim Bohn, CFO der PATRIZIA Immobilien AG, sagte: „Ich bin mit den Ergebnissen, die wir 2018 erzielt haben, sehr zufrieden. PATRIZIA hat gezeigt, dass wir gleichzeitig vier Unternehmen erfolgreich in „ONE PATRIZIA“ integrieren und unseren Kunden höchste Servicequalität sowie überdurchschnittliche Ergebnisse bieten können. Wir haben 2018 nicht nur bei den Erträgen, sondern auch bei den erwarteten Kosten die Prognosen übertroffen, wobei erste Integrationssynergien zum Tragen kamen. Beide Faktoren dienten als Grundlage für das im Vergleich zum Vorjahr deutlich gestiegene Niveau der wiederkehrenden Erträge. Auch 2019 werden wir ein aktiver Marktteilnehmer sein und uns auf das organische und anorganische Wachstum konzentrieren. Ein weiterer Schwerpunkt sind neue Technologien, die sich zweifellos mittel- bis langfristig auf unsere Branche auswirken werden. Es ist das klare Ziel von PATRIZIA, der Technologieführer in der europäischen Immobilien-Investment-Branche zu werden, um unsere Kunden durch den bevorstehenden Wandel zu führen.“

Aufgrund des anhaltenden organischen Wachstums erwartet PATRIZIA für 2019 ein operatives Ergebnis in der Größenordnung von 120,0 Mio. Euro bis 130,0 Mio. Euro, was nach den sehr hohen leistungsabhängigen Gebühren im Jahr 2018 ein normalisiertes Niveau für 2019 bedeutet. Die Prognose für 2019 impliziert daher ein weiteres zugrunde liegendes Wachstum der wiederkehrenden Verwaltungs- und Transaktionsgebühren im Vergleich zu 2018.

PATRIZIA bestätigte ihren Erfolg auf dem europäischen Immobilientransaktionsmarkt. So beliefen sich die vereinbarten Transaktionen in allen Immobiliensektoren für ihre zahlreichen thematischen Anlagestrategien auf insgesamt 6,8 Mrd. Euro, was einer Steigerung von rund 38,5% gegenüber 2017 (4,9 Mrd. Euro) entspricht. PATRIZIA führte im Jahr 2018 (abgeschlossene) Transaktionen in Höhe von 5,2 Mrd. Euro durch (gegenüber 6,0 Mrd. Euro im Jahr 2017). Das gestiegene Volumen der vereinbarten Transaktionen bestätigt die starke Deal-Sourcing-Kompetenz von PATRIZIA, von der ihre globale Kundenbasis profitiert.

Insgesamt vereinbarte PATRIZIA im Jahr 2018 Ankäufe in Höhe von 3,4 Mrd. Euro, ein Anstieg von 36,4% gegenüber dem Vorjahr (2017: 2,5 Mrd. Euro), und Veräußerungen in Höhe von 3,3 Mrd. Euro, ein Anstieg von 40,6% (2017: 2,4 Mrd. Euro). Ausgehend von abgeschlossenen Transaktionen trugen Ankäufe 2,5 Mrd. Euro (gegenüber 3,5 Mrd. Euro im Jahr 2017) und Veräußerungen 2,8 Mrd. Euro (gegenüber 2,5 Mrd. Euro im Jahr 2017) im Jahr 2018 bei. Trotz höherer Veräußerungsaktivitäten im Jahr 2018 stiegen die AUM von PATRIZIA netto um 2,3 Mrd. Euro im Jahresvergleich zu den Pro-forma 2017 AUM, was auch darauf zurückzuführen ist, dass PATRIZIA von internationalen Kunden bestehende Asset Management Mandate übertragen wurden.

PATRIZIA hat bei institutionellen, (semi-)professionellen und privaten Anlegern rund 2,6 Mrd. Euro an Eigenkapital eingeworben, die in Anlagechancen in starken, etablierten Märkten in ganz Europa investiert wurden. Das internationale Kapital machte 2018 54,0% des gesamten eingeworbenen institutionellen Kapitals aus, gegenüber 38,0% im Jahr 2017. Das zeigt, dass internationale institutionelle Organisationen zunehmend auf PATRIZIA setzen, um in ihrem Namen europaweit zu investieren. Trotz der bereits starken Position auf dem deutschen Markt konnte PATRIZIA ihren Kundenstamm um 11 neue institutionelle deutsche Kunden erweitern. Gleichzeitig kamen mehr als 75% des PATRIZIA im Jahr 2018 anvertrauten Eigenkapitals von Anlegern mit mehreren Fondsanlagen auf der Plattform von PATRIZIA.

Wolfgang Egger, CEO der PATRIZIA Immobilien AG, sagte: „Unsere Ergebnisse unterstreichen die starke Leistung unserer lokalen Branchenspezialisten in sämtlichen Risikoklassen, die zu überdurchschnittlichen Ergebnissen für unsere institutionellen, (semi-)professionellen und privaten Kunden geführt hat. Die erweiterte PATRIZIA-Plattform mit ihrem starken pan-europäischen Netzwerk gehört heute zu den besten Immobilien-Investment Managern Europas und bietet eine breite Produktpalette sowie besseren Zugang zu den pan-europäischen Investmentmärkten als jemals zuvor. Auch 2019 werden wir unsere Kunden in den Mittelpunkt unseres Handelns stellen und neue und attraktive Produkte für unsere institutionellen, (semi-)professionellen und privaten Anleger bereitstellen. Außerdem freue ich mich, dass unsere PATRIZIA Children Foundation 2019 ihr 20-jähriges Bestehen feiert – wir freuen uns daher auf ein spannendes Jahr sowohl aus geschäftlicher Sicht als auch mit Blick darauf, unser gesellschaftliches Engagement weiter zu verstärken.“

Weitere Einzelheiten zum Ergebnis 2018 von PATRIZIA werden mit der Veröffentlichung des Geschäftsberichts 2018 am 21. März 2018 bekannt gegeben.