Wir verwenden Cookies, um diese Webseite bestmöglich an Ihre Bedürfnisse anzupassen sowie unsere Serviceleistungen zu verbessern. Die weitere Nutzung der Webseite wird als Zustimmung zu unseren Regelungen über Cookies verstanden.

Ad-hoc: PATRIZIA erwirtschaftet im 3. Quartal 2008 ein bereinigtes operatives Ergebnis vor Steuern von 9,2 Mio. Euro

  • Marktbewertung der Zinssicherungsgeschäfte beeinflusst Ergebnis in Höhe von -10,0 Mio. Euro negativ
  • Das nach IFRS ausgewiesene Ergebnis vor Steuern beträgt somit nach neun Monaten 1,8 Mio. Euro
  • Blockverkäufe etablieren sich zu einen ertragsstarken Vertriebskanal

Die PATRIZIA Immobilien AG (ISIN DE000PAT1AG3) hat in den ersten neun Monaten 2008 einen Periodenüberschuss nach Steuern gemäß IFRS von 1,3 Mio. Euro erwirtschaftet, im 3. Quartal jedoch einen Periodenverlust von -0,6 Mio. Euro zu verzeichnen. Das Ergebnis des 3. Quartals wurde durch die aktualisierte Marktbewertung der Zinssicherungsinstrumente in Höhe von -10,0 Mio. Euro negativ beeinflusst. Das um alle nicht liquiditätswirksamen Einflüsse bereinigte operative Vorsteuerergebnis der ersten neun Monate 2008, das EBT (adjusted), betrug 7,2 Mio. Euro.

Somit konnte die Gesellschaft in den ersten drei Quartalen 2008 schrittweise die operative Leistungsstärke wieder erhöhen und zunehmend wieder positive liquide Erträge aus dem operativen Geschäft erzielen. War das operative Ergebnis des 1. Quartals bereinigt um alle nicht liquiden Sondereffekte mit -2,3 Mio. Euro noch negativ, so wurde im 2. Quartal ein leicht positives EBT (adjusted) von 0,2 Mio. Euro erzielt. Trotz des anhaltend schwierigen Marktumfeldes betrug das operative EBT (adjusted) im 3. Quartal bereits 9,2 Mio. Euro.

Der Umsatz ging trotz des Blockverkaufs Dresden Altmartkarree 1 im Quartalsvergleich auf 41,4 Mio. Euro zurück. Weil dieses Projekt im Anlagevermögen unter „Als Finanzinvestition gehaltene Immobilien“ bilanziert wurde, wird der Kaufpreis in Höhe von 70,0 Mio. Euro nicht als Umsatz, sondern der Gewinn aus dem Abgang des Anlagevermögens unter der Position „Erträge aus dem Abverkauf von als Finanzinvestition gehaltene Immobilien“ ausgewiesen. Der Umsatz der ersten drei Quartale 2008 betrug 139,7 Mio. Euro und liegt damit deutlich über Vorjahr (99,8 Mio. Euro). Die Mieteinnahmen von 18,5 Mio. Euro decken weiterhin die Zinsaufwendungen für Bankverbindlichkeiten von -17,7 Mio. Euro.

Auf der Nachfrageseite spüren wir eine zunehmende Zurückhaltung der Investitionsbereitschaft privater Wohnungskäufer. Die Anzahl privatisierter Einheiten ging von Juli bis September auf 83 Einheiten zurück (2. Quartal: 103 Einheiten). In den ersten drei Quartalen konnten insgesamt 330 Einheiten privatisiert werden. Der durchschnittlich erzielte Quadratmeterpreis im Einzelverkauf von 2.230 Euro blieb im Vergleich zu den realisierten Quadratmeterpreisen des Vorquartals auf hohem Niveau konstant. Dem Gegenüber etablieren sich die Blockverkäufe zunehmend als ertragsstarker Vertriebskanal: In den ersten neun Monaten 2008 ist es uns gelungen, vier Blockverkäufe mit insgesamt 518 Wohn- und Gewerbeeinheiten zu beurkunden.

Durch die Mittelzuflüsse aus den Immobilienverkäufen konnten wir unsere Darlehenstilgung weiter vorantreiben. Die Eigenkapitalquote im Konzern verbesserte sich leicht auf 21,7 %. Zum 30. September 2008 beliefen sich die Bankdarlehen insgesamt auf 1.189,1 Mio. Euro und konnten somit im Vergleich zum 31. Dezember 2007 um 72,9 Mio. Euro reduziert werden. Die Bankdarlehen mit einer Laufzeit unter zwölf Monaten betrugen zum Ende des 3. Quartals 2008 598 Mio. Euro. Diese wurden trotz der Finanzmarktkrise im Laufe des Quartals in Höhe von rund 530 Mio. Euro bis 31. März 2009 prolongiert, eine zweite Tranche von rund 50 Mio. Euro bis 30. Juni 2009.

Vor dem Hintergrund der Entwicklungen der Finanzmarktkrise in den letzten Wochen sowie der bestehenden Unsicherheit auf der Investorenseite gehen wir für das 4. Quartal 2008 entgegen der üblichen Saisonalität nicht von einer Belebung des Transaktionsgeschäftes aus. Ob und in welchem Zeitrahmen bereits in Verhandlung befindliche Blockverkäufe realisiert werden, können wir derzeit nur schwer einschätzen. Zum jetzigen Zeitpunkt gehen wir davon aus, dass unsere Prognose für 2008 mit einem operativen Ergebnis vor Steuern von 25 bis 30 Mio. Euro nicht zu erreichen sein wird. Wir können heute noch nicht absehen, in welchem Umfang unsere Prognose für ein positives liquides Ergebnis angepasst werden muss. Sollte die allgemeine Unsicherheit der Investoren wieder abnehmen, gehen wir hingegen von einer raschen Erholung des Transaktionsmarktes für kleine, hochwertige Wohnimmobilienportfolien aus.

Der vollständige Zwischenbericht für das 3. Quartal 2008 kann hier eingesehen werden.

Kennzahlen 3. Quartal 2008 im Überblick:

(in TEUR)                            3. Quartal 2008      3. Quartal 2007

Umsatz                                               41.410                    41.387
EBITDA                                               26.556                    77.651
EBIT                                                    26.416                     77.458
EBIT (bereinigt)                                26.416                     10.433
EBT                                                         -811                     53.998
EBT (bereinigt)                                   9.229                      -6.557

 

Der Vorstand
Augsburg, 11. November 2008 

PATRIZIA Immobilien AG
PATRIZIA Bürohaus
Fuggerstraße 26
D – 86150 Augsburg
Zulassung: Amtlicher Markt Frankfurt (Prime Standard)
ISIN:  DE000PAT1AG3
WKN:  PAT1AG

Kontakt:
Investor Relations
Claudia Kellert

Telefon: +49 (0) 8 21 / 5 09 10-360
Telefax: +49 (0) 8 21 / 5 09 10-999

investor.relations@patrizia.ag 


Presse
Andreas Menke

Telefon: +49 (0) 8 21 / 5 09 10-655
Telefax: +49 (0) 8 21 / 5 09 10-695

presse (at) patrizia.ag

Sprache:

Deutsch

Emittent:

PATRIZIA Immobilien AG 
Fuggerstraße 26
86150 Augsburg 
Deutschland

Telefon:

+49 (0)821 - 509 10-000

Fax:

+49 (0)821 - 509 10-999

E-Mail:

investor.relations@patrizia.ag

Internet:

www.patrizia.ag

ISIN:

DE000PAT1AG3

WKN:

PAT1AG

Indizes:

SDAX

Börsen:

Regulierter Markt in Frankfurt (Prime Standard); Freiverkehr in Berlin, München, Hamburg, Düsseldorf, Stuttgart