Wir verwenden Cookies, um diese Webseite bestmöglich an Ihre Bedürfnisse anzupassen sowie unsere Serviceleistungen zu verbessern. Die weitere Nutzung der Webseite wird als Zustimmung zu unseren Regelungen über Cookies verstanden.

Ausblick 2017

Die Aussichten für das Geschäftsjahr 2017 sind weiterhin sehr positiv. Die Gesellschaft geht erneut von einer starken Transaktionsleistung, einem Anstieg der Assets under Management und damit einhergehend von einer weiteren Steigerung und Verstetigung der Gebühreneinnahmen insgesamt aus.

Nach den ersten neun Monaten 2017 geht PATRIZIA unverändert von einem organischen Nettowachstum der Assets under Management von 2,0 Mrd. EUR auf etwa 20,6 Mrd. EUR für 2017 aus. Inklusive der Akquisition der Sparinvest Property Investors (SPI) erwartet PATRIZIA ein Nettowachstum der Assets under Management von 3,0 Mrd. EUR auf etwa 21,6 Mrd. EUR.

Im November 2017 hat PATRIZIA, insbesondere aufgrund von höher als erwarteten leistungsabhängigen Gebühren, die Ergebnisprognose für das Jahr 2017 erhöht. Das Management erwartet nun ein operatives Ergebnis von leicht über 75,0 Mio. EUR im Vergleich zu einer vorherigen Spanne zwischen 60,0 Mio. EUR und 75,0 Mio. EUR. Hierbei erwartet PATRIZIA, zum Jahresende 2017 bei den Transaktionsgebühren am unteren Ende oder leicht unter der bisher kommunizierten Bandbreite von 55,0 Mio. EUR bis 65,0 Mio. EUR zu liegen. Bei den leistungsabhängigen Gebühren hingegen rechnet PATRIZIA mit Erlösen über dem oberen Ende der bisherigen Bandbreite von 29,0 Mio. EUR bis 38,0 Mio. EUR.

Weitere Informationen können Sie dem Zwischenbericht über die ersten neun Monate 2017 entnehmen.

Sie sind Aktionär und haben Fragen?

Bitte kontaktieren Sie uns gerne zu allen Themen rund um die PATRIZIA Aktie.