Ausblick 2020

 

Geschäftsjahr 2019

Prognose
Geschäftsjahr 2020

Assets under Management
(organisches Wachstum)

Wachstum von
3,4 Mrd. EUR

Wachstum von
2,0 – 3,5 Mrd. EUR

Operatives Ergebnis

134,5 Mio. EUR

110,0 – 130,0 Mio. EUR

 

Annahmen für die präzisierte Prognose

Die Prognose für die Assets under Management bleibt unverändert. PATRIZIA rechnet mit einem Wachstum von 2,0 bis 3,5 Mrd. EUR und Assets under Management zwischen 46,5 und 48,0 Mrd. EUR.

Die Prognose für das operative Ergebnis für das GJ 2020 wurde auf 110,0 bis 130,0 Mio. EUR (zuvor 100,0 bis 140,0 Mio. EUR) präzisiert, da PATRIZIA trotz der Covid-19 Pandemie inzwischen ausreichend Visibilität für den Rest des Jahres hat.

PATRIZIA erwartet Verwaltungsgebühren für Asset- und Portfolio Management Dienstleistungen in Höhe von 192,0 bis 198,0 Mio. EUR (zuvor 190,0 - 200,0 Mio. EUR). Die Transaktionsgebühren werden zwischen 36,0 und 47,0 Mio. EUR (zuvor 30,0 - 40,0 Mio. EUR) auf der Grundlage eines unterzeichneten Transaktionsvolumens von 4,0 bis 5,0 Mrd. EUR (zuvor 3,5 – 5,5 Mrd. EUR) erwartet. Die Einnahmen aus leistungsabhängigen Gebühren werden bestimmt durch erwirtschaftete Renditen, die vereinbarte Zielrenditen übersteigen. Diese resultieren insbesondere aus der Realisierung von wertsteigernden Maßnahmen. PATRIZIA hat die Prognose für die leistungsabhängigen Gebühren auf 80,0 bis 90,0 Mio. EUR im GJ 2020 (zuvor 80,0 - 110,0 Mio. EUR) angepasst.

Die Gebühreneinnahmen insgesamt werden nun voraussichtlich zwischen 308,0 und 335,0 Mio. EUR betragen (zuvor 300,0 - 350,0 Mio. EUR). Die Prognose für die Netto-Erträge aus Verkäufen des Eigenbestandes und aus Co-Investments bleibt unverändert bei 20,0 Mio. EUR.

Die Nettoaufwandsposten, vor allem bestehend aus Personal- und Sachkosten, prognostiziert PATRIZIA nun in einer Band-breite zwischen 208,0 und 215,0 Mio. EUR (zuvor 210,0 bis 220,0 Mio. EUR).


Dividendenpolitik
Für das abgelaufene Geschäftsjahr 2019 schlagen Vorstand und Aufsichtsrat der PATRIZIA AG vor, den Bilanzgewinn nach HGB in Höhe von 500,8 Mio. EUR zur Auszahlung einer Dividende in Höhe von 0,29 EUR pro Aktie zu nutzen und den Restbetrag auf neue Rechnung vorzutragen. Auf Basis des den Gesellschaftern zustehenden Anteils des IFRS Konzernjahresüberschusses 2019 in Höhe von 52,9 Mio. EUR entspricht dies einer Ausschüttungsquote von 50,7%. Die Wachstumsrate der Verwaltungsgebühren zum Vorjahr (2019: 5,8% bereinigt um aperiodische Effekte) sowie die Wachstumsrate der Assets under Management zum Vorjahr (2019: rund 8%) bilden die Grundlage für den Dividendenvorschlag von Vorstand und Aufsichtsrat der PATRIZIA AG bilden, der einer Dividendensteigerung zum Vorjahr in Höhe von rund 7% entspricht.

 

Sie sind Aktionär und haben Fragen?

Bitte kontaktieren Sie uns gerne zu allen Themen rund um die PATRIZIA Aktie.

Martin Praum

Head of Investor Relations

Verena Schopp de Alvarenga

Senior Associate | Investor Relations

Maximilian Gerber

Associate | Investor Relations

Das könnte Sie auch interessieren:

Geschäftsberichte

Um Ihnen den bestmöglichen Überblick zu verschaffen, veröffentlichen wir regelmäßig wichtige Fakten und Zahlen. Detaillierte Informationen finden Sie in unseren Geschäftsberichten.

Mehr erfahren

Fact Sheet

Die Aktien der PATRIZIA AG sind seit 2006 an der Deutschen Börse notiert. Neben dem größten Aktionär Wolfgang Egger gehören inzwischen eine Vielzahl von institutionellen und privaten Investoren zu unseren Aktionären. 

Mehr erfahren